Samstag 18|05|19 20:00 Uhr

Tangible Music Label Night: Dierk Peters Ambrosia / Trillmann / Fabian Arends - David Helm "Fosterchild" / Marek Johnson

Tangible Music Label Night mit Jazz, Improvisierter Musik und Indie-Pop aus Köln

Dierk Peters Ambrosia - Dierk Peters (vib), Bastian Stein (trp), Laurent Derache (akk), Fabian Willmann (sax), Fabian Arends (dr), David Helm (b) Fosterchild - Fabian Arends (dr), David Helm (b), Kaspar Tranberg (trp), Sebastian Gille (sax), Jacob Anderskov (p), Elisabeth Coudoux (cel), Philip Zoubek (p) Trillmann - Eva Klesse (dr), Fabian Willmann (sax), Janning Trumann (trb), Florian Herzog (b) Marek Johnson - David Helm (voc, gt, p), Thomas Sauerborn (b), Dominik Mahnig (dr)

„Musik greifbar machen“ war der Plan und Tangible Music ist das Ergebnis. Aktuelle Musik in ihrer Originalität zu unterstützen und neue Wege der Musiker-freundlichen Distribution zu suchen sind nicht neu aber weitergedacht: Als Label mit angeschlossenem Digitalvertrieb veröffentlicht der Kölner Posaunist Janning Trumann mit Tangible Music seit 2018 ausgewählte Produktionen aus Jazz und improvisierter Musik zeitgemäß.

Nun präsentiert das Label einen Abend mit vier spannenden Bands aus der kreativen Kölner Szene im Bereich Jazz und Improvisierter Musik im domicil:

Mit Trillmann und dem Dierk Peters Quintett "Ambrosia" eröffnen gleich zwei international tourende Ensembles den Konzertabend. Im zweiten Teil präsentiert das Large Ensele von Fabian Arends und David Helm mit "Fosterchild" sein neues Album, schließlich verabschiedet die Formation Marek Johnson das Publikum mit bissig-melancholischem Indie-Pop in die Nacht. 

Gefördert durch: Kulturamt der Stadt Köln, NRW Kultur International
Medienpartner: Jazzthetik


Raum: Saal
Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt: 20 €
Eintritt VVK: 18 € (inkl. Gebühren) Tickets
Ermäßigung: 50%
domicilcard
U19 frei


Weitere Informationen:
Tangible Music Label Night: Dierk Peters Ambrosia / Trillmann / Fabian Arends - David Helm
Tangible Music Label Night: Dierk Peters Ambrosia / Trillmann / Fabian Arends - David Helm