Freitag 16|11|18 20:00 Uhr

25. Jazztage: The Killing Popes

Avantgarde Jazz Hardcore Hybrid

Oliver Steidle dr/compositions, Frank Möbus guit, Dan Nicholls keyb, Phil Donkin bass, Philipp Gropper sax/cl (Besetzungsänderung: Ursprünglich war Kit Downs angekündigt, der aber kurzfristig absagen musste. Stattdessen kommt Philipp Gropper)

Der „Avantgarde-Jazz-Hardcore-Hybrid“ (Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft) wurde  gegründet vom Schlagzeuger Oliver Steidle, der sich musikalisch zwischen frei improvisiertem Jazz und Neuer Musik bewegt, aber mit HipHop, Punk und Grindcore groß geworden ist. Und das hört man auch: Die Killing Popes sind ein Versuchsfeld für die Entwicklung rhythmischer Ideen und ein Verdichtungsbecken für Musikstile, die zudem in einem eher gesellschaftskritischen Geist entstanden sind. An der Gitarre Frank Möbus (u.a. Der Rote Bereich, Kuu), Keyboarder Dan Nicholls spielt u.a. mit The Stobes und als Gas am Saxofon der Berliner Philipp Gropper Statt dem Keyboarder Kit Downs, der kurzfristig ausgefallen Ist.

 "The Killing Popes are an outstanding example about what is Jazz today” (Nic Jones, All about Jazz, New York).

"Wer gedacht hat, nach John Zorns Naked City, nach Mike Pattons Fantomas oder Berns Alboth! könne einen so leicht nichts mehr in Angst und Schrecken versetzen, der hat die Rechnung nicht mit den Killing Popes gemacht." (Arne Hebeisen)

  

 

Raum: Club
Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt: 20 €
Eintritt VVK: 18 € (inkl. Gebühren) Tickets
Ermäßigung: 50%
domicilcard
U19 frei


Weitere Informationen:
25. Jazztage: The Killing Popes 0