Donnerstag 11|10|18 20:00 Uhr

Aki Takase & Alexander von Schlippenbach

150 Jahre Jazz mit zwei Stilikonen des improvisierten Jazz

Aki Takase piano, Alexander von Schlippenbach piano

Seit drei Jahrzehnten spielen sie zusammen im Duo. Und sie feiern in diesem Jahr ihre sehr runden Geburtstage mit einem Programm, dass mit "150 Jahre Jazz" überschrieben ist: Aki Takase und Alexander von Schlippenbach.

Von den 150 Jahren gehen 70 auf Aki Takase, die aus Osaka stammt und seit langem in Berlin zu Hause ist. Sie kam 1981 zu ihrem ersten Auftritt in Europa zum Jazzfest Berlin, welcher einen sensationellen Widerhall fand. Die freie Sichtweise mit ungefesseltem Ausdruck, kluge Verweise auf die Ursprünge des Jazz und der europäischen Klassik - mit dieser Mischung begeistert Aki Takase das Publikum bis heute. Im Juni diesen Jahres wurde die Pianistin mit dem Jazzpreis Berlin ausgezeichnet. 

Alexander von Schlippenbach gilt als einer der herausragenden Pianisten des Freien Jazz in Europa. Er ist Gründer der legendären Großformationen "Globe Unity Orchestra" und des "Berlin Contemporary Jazz Orchestra", hegt große Begeisterung für Thelonious Monk, dessen Gesamtwerk er einspielte, und ist mit seinem wegweisenden Trio (mit Evan Parker, Paul Lovens bzw. Paul Lytton) seit Anfang der 1970er Jahre unermüdlich auf Tour. Er gilt als Stilikone des frei improvisierten Jazz  Freejazz-Bereich in Europa. Schlippenbach erhielt 1994 den erstmals vergebenen Albert-Mangelsdorff-Preis (Deutscher Jazzpreis), 2007 den SWR-Jazzpreis und aktuell in 2017 das Bundesverdienstkreuz.

 

Raum: Saal
Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 23 €
Eintritt VVK: 20 € € (inkl. Gebühren) Tickets
Ermäßigung: 50%
domicilcard
U19 frei


Weitere Informationen:
Aki Takase & Alexander von Schlippenbach 0