Freitag 12|05|17 20:00 Uhr

Pep Ventura / Killing Popes

Doppelkonzert | Jazz meets ...

The Killing Popes: Oliver Steidle dr/composition, Petter Eldh bass/composition, Frank Möbus guit, Kit Downes keyboards; Pep Ventura: Christian Uğurel sax, Niko Meinhold piano, Patrick Hengst drums

Pep Ventura

Das basslose Trio um den Essener Saxofonisten Christian Uğurel mit dem Pianisten Niko Meinhold und dem Essener Schlagzeuger Patrick Hengst war bereits ausgiebig in Clubs und auf Festivals in Deutschland, den Niederlanden und Spanien unterwegs und wurde vom Goethe-Institut auf eine Tour durch Ecuador geschickt. Das Debut-Album erschien 2009 beim renommierten katalanischen Label Fresh Sound Records. Das Ensemble vereinigt musikalisch das offensichtlich Gegensätzliche: Es ist komplex, aber nicht kompliziert, intensiv aber nicht anstrengend, intellektuell und doch intuitiv. Die eigenen Kompositionen jenseits der jazztypischen Klischees ebnen den Weg für eine hochinteraktive Triomusik mit einem feinfühlig improvisierten Zusammenspiel.

"Musiker einer jungen Generation, die auf eine so neue, unbefangene Art mit Standards umgehen, das man glauben möchte, diese seien nicht für die Epigonen, sondern fürs Experimentieren geschaffen worden." Bert Noglik

 

Killing Popes

Hinter den Killing Popes stehen zunächst mal Oliver Steidle (Der rote Bereich, Aki Takase, Peter Brötzmann u.v.a.) an den Drums und Bassist Petter Eldh (u.a. Lucia Cadotsch, Django Bates, Marius Neset u.v.a.) aus Schweden. Das kleine Geheimnis: Eldh kommt eigentlich vom HipHop und Steidle vom Grindcore und Punk. Diese Musikstile mit  zudem starkem gesellschaftskritischen Charakter (wie der Jazz in seinen besten Jahren) bieten die stilistische Grundlage für die Kompositionen der beiden: Rhythmische Komplexität, "catchy" Melodien und Platz für Improvisationen.

Live kommen dazu der markante Gitarrist Frank Möbus (Der rote Bereich, Jim Black, Daniel Erdmann u.v.a.) und der absolut hörens- und sehenswerte britische Keyboarder Kit Downes (2008 BBC Jazz Award, Julian Arguelles, Benny Greb, Squarepusher u.a.).

"The Killing Popes are an outstanding example about what is Jazz today!" Nic Jones, All about Jazz, New York

"Wer gedacht hat, nach John Zorn’s Naked City, nach Mike Pattons Fantomas oder Berns Alboth! könne einen so leicht nichts mehr in Angst und Schrecken versetzten, der hat die Rechnung nicht mit den Killing Popes gemacht. Das Duo Eldh/Steidle, das neben Frank Möbus und Kit Downes durch den international gefeierten Berner Stimmengewalttäter Andreas Schaerer verstärkt worden ist, berauscht mit einem wilden Gemenge aus Art Rock, Fusion Jazz und Grindcore Gebelle. Hochkomplex durchkomponiert ist dieser musikalische Wutausbruch, dargebracht unter Aufbietung höchster Instrumentenbeherrschung und erheblich subversiver Energien." Der Bund, Bern, 2016

Raum: Saal
Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt VVK: 17 € (inkl. Gebühren) Tickets
Ermäßigung: 50%
domicilcard
U19 frei


Weitere Informationen:
Pep Ventura / Killing Popes 0
Pep Ventura / Killing Popes 1