23. Jazztage Dortmund · 3.11.-4.12.2016

Willkommen zu den Jazztagen 2016

Am 3.11.2016 starten die 23. Jazztage mit einer 4-wöchigen Konzertreihe mit 10 Konzerten herausragender Künstler des zeitgenössischen Jazz und der Weltmusik. Die Jazztage enden am 4.12.2016.

Mit Jazz-Legende und Saxofonist Charles Lloyd und seinem aktuellen Quartett mit dem Rising-Star-Pianisten Gerald Cleaver und den brasilianischen Altmeistern von Azymuth kommen zwei absolute Legenden des Jazz ins domicil. Über das finnische Iiro Rantala Trio mit dem Bassisten Lars Danielsson als Stargast, dem internationalen East West European Jazz Orchestra und der deutsch-amerikanischen Formation NYC 5, die mit Florian Weber, Angelika Niescier, Ralph Alessi und Chris Tordini Brücken schlägt zwischen NRW und dem Big Apple, liegt der Fokus mit zwei Gruppen auf sehr aktuellen Spielarten des Jazz: The Comet is Coming um den südafrikanischen Saxofonisten Shabaka Hutchings zählt in Großbritannien momentan zum angesagtesten Act rund um Impro, Space und Groove. Die finnische Großformation "Jaga Jazzist" zählt den profiliertesten Ensembles zwischen Jazz, Elektronik und Modern Grooves. Schließlich präsentiert die Familienkonzertreihe SOUNDZZ präsentiert mit "Pin, uno dos tres" ein Konzert für Familien mit Kindern rund ums Grundschulalter mit der Sängerin Sonnica Yepes und Band.

Der Westdeutsche Rundfunk Köln ist mit WDR 3 abermals Partner der Jazztage mit einer Live-Übertragung des Konzerts von Iiro Rantala am 24.11. sowie einem Radiomitschnitt der NYC 5 am 26.11.2016.

 

Programmheft

Zu den Jazztagen erscheint ein separates Programmheft, das an den üblichen Stellen ausgelegt wird und das auch als PDF-Datei heruntergeladen werden kann (in Kürze).

Tickets

Tickets zu den Jazztagen erhalten Sie an allen Vorverkaufsstellen des domicils (im domicil direkt, Online-Ticketshop des domicils auf dieser Webseite, alle CTS/Eventim Vorverkaufsstellen und alle Vorverkaufsstellen von AD Ticket / Reservix. Die domicilcard gilt bei allen Veranstaltungen der Jazztage 2014. Informationen zu U19 (freier Eintritt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres) und zu Ermäßigungen (bis zu 50% für Schüler, Studenten, Freiwilligendienstleistende (bis 26 Jahre), Inhaber Dortmund Pass) finden sich auf der jeweiligen Künstlerseite unter dem Menüpunkt "Programm".

Jazztage Historie

Flyer Jazztage 2013

Die Geschichte der Jazztage Dortmund beginnt im Jahr 1989 anläßlich des 20-jährigen Jubiläums des domicils.

Zunächst hieß das Festival Dortmunder Jazzfrühling mit einem bunten Programm und stadtweiter Präsenz, ab 1995 wurde der von Beginn an entwickelte Programmschwerpunkt rund um zeitgenössischen europäischen Jazz - was in den 90-er Jahren für ein Jazzfestival angesichts der US-amerikanischen Präsenz eher ungewöhnlich war - zum Festivaltitel und zur konzeptionellen Grundidee gemacht: europhonics. Zunächst biennal konzipiert, wechselte man ab 1997 in die Jährlichkeit u.a. mit einem mehrtägigen Open-Air-Programm in der City, erstmals mit pionierhaften Schulprojekten und mit diversen Länderschwerpunkten (Frankreich, England, Baltikum, Schweiz u.a.) in Verbindung mit den Internationalen Kulturtagen der Stadt Dortmund.

Veranstalter und Kooperationspartner waren über die Jahre das Kulturbüro der Stadt Dortmund, der Verein ProJazz e.V., das domicil und der Signal Iduna Park. Der Westdeutsche Rundfunk Köln hat zahlreiche Festivalabende mitgeschnitten und live übertragen, u.a. das Festival anläßlich der Neueröffnung des domicils am jetzigen Standort Hansastraße im Oktober 2005. 

Die Festivalorte wechselten über die Jahre je nach Konzept und Anforderungen, u.a. waren Konzerte zu hören in der Live Station, dem domicil in der Leopoldstraße, dem Theater im depot, der Spielbank Hohensyburg, dem Theater Fletch Bizzel, dem Fritz-Henßler-Haus, der Petri-Kirche, im Signal Iduna Park sowie ab 2000 im Studio-Kino (Hansatheater) in der Hansastraße. Zum ersten Mal hat das domicil hier seine späteren (neuen) Räume im Rahmen des Festivals kennengelernt und bespielt.

Eine Auswahl von Künstlern der Festivals seit 1989:

Henri Texier Azur Quintet, Esbjörn Svensson Trio, Orchestre National du Jazz, Sidsel Endresen, Ngyuen Le, Wolfgang Puschnig & Alpin Aspects, Bojan Z, David Linx, Palatino, Julian Arguelles, Toots Thielemans, Erika Stucky, Steve Coleman, Supersilent, John Scofield Trio plus Horns, Abbey Lincoln, Rabih Abouh Khalil, Will Calhoun, Simon Nabatov Trio, John Taylor, Matthias Nadolny, Paul Kuhn, Till Brönner, Christian Brückner, Daniel Humair, Tango Crash, Lol Coxhill, Jan Klare, Hans Wanning Trio, Celine Bonacina Trio, The New John Abercrombie Quartet, Ingo Senst & Hans Wanning Duo, Manu Katche, Cecile Norby & Lars Danielsson, Laia Genc & Stephan Mattner, Theo Bleckmann & Kate Bush Project, Manfred Bründl & Silent Bass, Heinz Sauer & Michael Wollny, Snarky Puppy, Alfredo Rodriguez, Carmen Souza, Steve Lehman, Christoph Haberer & Sarah Buechi, Hans Lüdemann Trio, G. Perret & Electric Epic, Kenny Garrett, Shai Maestro, Carla Bley, Kamasi Washington und viele andere.

Plakat Jazztage 1992

Programmübersicht

Do 04.11.16
AZYMUTH

Fr 03.11.16
THE COMET IS COMING

Sa 12.11.16
CHARLES LLOYD QUARTET

SO 13.11.16
SOUNDZZ Familienkonzert

Di 15.11.16
EAST WEST EUROPEAN JAZZ ORCHESTRA

Di 29.11.16
JAZZ POETRY SLAM

Do 24.11.16 WDR 3 Jazzmeeting
IIRO RANTALA TRIO

Sa 26.11.16 WDR 3 Jazzmeeting
NYC 5 FEAT. ANGELIKA NIESCIER, FLORIAN WEBER, RALPH ALESSI U.A.

Do 01.12.16
JOHN ABERCROMBIE & JOHN COPLAND

So 04.12.16
JAGA JAZZIST